Japanische Faserbanane Musa basjoo

Keine Bewertungen
€49,95

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferung in 3-10 Werktagen
Lagerbestand: 6 Stück
Topfgröße - bitte auswählen:
Menge:
  • American Express
  • Apple Pay
  • Google Pay
  • Klarna
  • Maestro
  • Mastercard
  • PayPal
  • Shop Pay
  • SOFORT
  • Union Pay
  • Visa

Eigenschaften

Rückschnitt
abgestorbene, verwelkte Blätter entfernen
Laub/Nadeln
grün, immergrün
Blüte
März - November
Winterhärte
winterhart bis -10°C (Schutz ratsam!)
Standort
Sonne
Wuchshöhe
300 - 500 cm
Verwendung
Kübel, Containergarten, Balkon und Terrasse, exotischer Garten
Boden
durchlässig, nährstoffreich
Frucht
Banane
Besonderheiten
Rarität, hoher Zierwert
Wuchsform
aufrechte Staude, bis 250 cm Breite

Herzlich willkommen in der faszinierenden Welt der Japanischen Faserbanane! Tauche ein in die Schönheit dieser exklusiven Pflanze mit tropischem Flair. Lass dich von den wunderschönen Blättern und der extravaganten Optik verzaubern. Obwohl sie ursprünglich aus dem fernen Asien stammt, erweist sich die Musa basjoo hierzulande als beeindruckende Blattschmuckpflanze. Verleihe deinem Wintergarten ein tropisches Paradies und setze im Sommer mit dieser außergewöhnlichen Staude besondere Akzente im Garten.

Die Japanische Faserbanane, eine winterhärteste unter den Bananen, trotzt Temperaturen von bis zu -12 °C. In wenigen Jahren wächst sie zu einer imposanten Pflanze heran, wobei ihre Höhe circa 300 bis 500 cm beträgt. Trotz ihres beeindruckenden Wuchses handelt es sich bei dieser Banane um eine Staude, nicht um einen Baum. Die stabilen Stiele der Blätter stehen dicht beieinander und bilden einen Stamm. Diese Pflanzenart gehört zur Gattung der Bananen (Musa) innerhalb der Familie der Bananengewächse (Musaceae).

Der hohe Zierwert der Japanische Faserbanane als Grünpflanze resultiert aus ihren außergewöhnlich schönen Blattwedeln. Die großen Blätter können sich teilweise überhängend ausbilden und erreichen eine Größe von ein bis zwei Metern. Gestielt, lanzettlich und ganzrandig, strahlen sie in kräftigem hell- bis mittelgrün. Die Blüten von Musa basjoo treten zwar im Freiland selten auf, sind jedoch ein Blickfang sondergleichen, wenn sie erscheinen. Auffallend groß und von attraktiven Hüllblättern umgeben, sind sie in einem faszinierenden Violett gefärbt und verströmen bei geeigneter Witterung einen leichten Honigduft.

Wusstest du schon? Die Bananenfrüchte dieser Art sind botanisch gesehen Beeren, entwickeln sich jedoch nur an sehr warmen Standorten. In unseren Breitengraden sind sie aufgrund des nicht passenden Klimas zwar klein, aber dennoch ein echter Hingucker im Garten – auch wenn sie leider ungenießbar sind.

Beliebt ist die Japanische Faserbanane auch in der Kübelhaltung, wo sie auf Terrasse und Balkon ihr exotisches Flair entfaltet. Ein frostfreies Winterquartier in einem ungeheizten Wintergarten oder Gewächshaus ist ideal. Experimentierfreudige Gärtner setzen die Musa basjoo sogar ins Freiland und treffen ab 5 °C Vorkehrungen, um die Bananenstaude sicher vor dem Winter zu schützen. Obwohl sie als bis zu -12 °C winterhart gilt, ist ein Schutz immer ratsam.

Um die besten Voraussetzungen für die Japanische Faserbanane im Kübel zu schaffen, sollte das Substrat Anteile von Blähton oder Kokosfasern enthalten. Etwas Kompost wirkt sich ebenfalls positiv auf das Wachstum aus. Im Kübel wachsen diese Pflanzen weniger stark als im Beet. Im Garten ist ein Abstand von circa 150 cm zu allen Seiten zu berücksichtigen. Ein luftfeuchter Standort ist ideal, sonnige Lagen sind optimal. Windgeschützte Plätze werden empfohlen, da die großen Wedel bei starkem Wind leicht reißen können.

Für den gesunden Wuchs der Pflanze sind kiesige bis lehmige, frische, mäßig feuchte und gut nährstoff- sowie humusreiche Böden ideal. Staunässe sollte vermieden werden, da die Musa basjoo diese nicht toleriert. Beachte, dass die Pflanze besonders in heißen Sommern mehrmals am Tag reiche Wassergaben benötigt, und überschüssiges Wasser stets gut ablaufen sollte.

Im Freiland freut sich die ausgepflanzte Japanische Faserbanane im Frühjahr über eine Kompost-Zugabe und im Sommer über eine stickstoffhaltige Düngergabe alle 14 Tage. Exemplare im Kübel erhalten Flüssigdünger. Diese zusätzliche Versorgung mit Nährstoffen ist wichtig, da die Pflanze einen hohen Nährstoffverbrauch zur Bildung ihrer Blätter hat. Ab August erhält die Pflanze keinen Dünger mehr.

Erlebe die faszinierende Welt der Japanischen Faserbanane – eine Pflanze, die nicht nur durch ihre Winterhärte, sondern vor allem durch ihre Schönheit und Eleganz begeistert. Gönn dir das tropische Flair für deinen Garten oder deine grüne Oase!

Bewertungen

keine Bewertungen Schreibe eine Bewertung

Das könnt dir auch gefallen

Kürzlich angesehene Produkte