Hecke schneiden

Hecke schneiden

a.shutterstock_80029489

 

Zu welcher Jahreszeit Thuja schneiden?

Sie können Ihre Thuja Hecke praktisch über das ganze Jahr schneiden, außer bei Minusgraden im Winter. Es gibt auch Zeiten, die sich besonders gut für einen Rückschnitt eignen. Eine passende Jahreszeit ist das zeitige Frühjahr, noch bevor die jungen Triebe richtig wachsen und eventuelle Brutvögel noch keine Nester in der Hecke haben.

Günstig für einen Rückschnitt ist auch der Monat Juni, jedoch sollte bis spätestens zum Johanni (Johannistag am 24. Juni) der Rückschnitt erfolgt sein, weil zu dieser Zeit die Pflanzen eine kleine Wachstumspause einlegen. Das darauf folgende reduzierte Wachstum sorgt für ein gleichmäßiges Verschließen der beim Schneiden entstandenen Wunden. Die Triebe, die nach dem Schneiden sprießen, sind dann auch bis zum Winter kräftig genug, um der Kälte zu trotzen.

 

Welche Witterung sollte vorherrschen?

Wenn Sie Ihre Hecke schneiden, sollten Sie auf die Witterung achten, denn jeder Schnitt stellt eine Verletzung und somit eine offene Wunde dar.

An Frosttagen sind die abgeschnittenen Stellen an den Zweigen eine Eintrittspforte für Frost, so kann es auch bei frostharten Gehölzen zu Frostschäden kommen.

Bei einem Rückschnitt während der Wachstumsphase ist die Wundheilung schneller. Achten Sie während dieser Zeit darauf dass Sie an bewölkten Tagen schneiden. Durch den Schnitt kommt Laub zum Vorschein, das vorher verdeckt im Schatten war. Diese lichtempfindlichen Stellen können bei starker Sonneneinstrahlung schnell verbrennen. Am besten wird ein Tag gewählt an dem Wolken die Sonne nicht durchlassen.

 

Wieviel schneide ich Thuja zurück?

Thuja Pflanzen sind nach innen zum Stamm immer braun. Das liegt an dem Lichtmangel durch die dichte immergrüne Benadelung der äußeren Zweige. Das braune Innere ist bei den Pflanzen von außen nicht sichtbar. Damit das auch so bleibt, sollte der Rückschnitt an den Seiten nicht zu tief in die Pflanze erfolgen. Schneiden Sie immer so, dass etwas grün Außen an den Zweigen stehen bleibt. Bei einem regelmäßig jährlichen Rückschnitt ist dies leicht machbar und Sie erhalten eine sehr schöne dichte grüne Hecke.

Ein Rückschnitt der Pflanzenspitze oben (Kopftrieb) sollte erst erfolgen wenn die Pflanze Ihre gewünschte Endhöhe erreicht hat. Dadurch erhalten Sie über die Jahre eine schlanke Hecke. Der Vorteil ist, dass die Hecke nicht so viel Platz in der Breite einnimmt und Sie mehr Platz im Garten behalten. Ein früher Rückschnitt der Spitze ist kein Nachteil. Sie erhalten dann eine schöne, dicke, füllige Hecke die dann aber einen höheren Platzbedarf hat.

Bei Thuja Smaragd ist der Rückschnitt an den Seiten sehr gering und in den ersten Jahren nicht notwendig, da die Pflanzen einen sehr dicht gedrungenen kegelförmigen Wuchs haben.

 

 

Zu welcher Jahreszeit schneide ich meine Lorbeerhecke?

Wenn Sie immer eine dicht geschlossene, kurzstielige Hecke haben möchten sollten Sie einmal im Frühjahr kurz vor dem Austrieb schneiden und noch einmal im Sommer bis spätesten Ende Juni.

Bei starkwüchsigen Kirschlorbeer sollte einmal im Frühjahr und einmal im Herbst geschnitten werden. Bei dieser Methode werden die Blüten, die für das nächste Frühjahr gebildet werden, durch den Herbstschnitt entfernt.

Möchten Sie die Hecke nur einmal jährlich schneiden eignet sich der Juni-Juli am besten.

Sollte Ihr Kirschlorbeer einmal Frostschäden bekommen, können Sie die Pflanzen im Frühjahr kräftig zurückschneiden. Schneiden Sie dann die Pflanzen etwas weiter zurück wie die abgestorbenen Zweige. Dadurch treiben die Pflanzen neu durch und werden wieder schnell gesund und kräftig aussehen.

 

Wie schneide ich die Lorbeer Hecke?

Eine Kirschlorbeer Hecke sieht am schönsten aus wenn Sie die Zweige mit einer Handschere entfernen. Dadurch werden die Blätter nicht zerschnitten und die Hecke sieht perfekt aus. Schneiden Sie bei dieser Methode die Zweige so zurück, das über dem Blatt kein langer kahler Stiel bleibt.

Es ist nicht zu empfehlen mit einer Heckenschere zu schneiden, da das Laub dann zerfetzt wird und unschön aussieht.

Der Kirschlorbeer verträgt aber jeden Schnitt. Egal ob mit Heckenschere oder Handschere, ob man nur ein paar Zweige einkürzt oder einen Radikalschnitt bis ins alte Holz vornimmt, in der Regel treibt das Gehölz zuverlässig wieder aus.

Um eine besonders dichte Hecke zu schaffen, muss der diesjährige Neuaustrieb um die Hälfte eingekürzt werden. Empfehlenswert ist dieser Schnitt bei jungen Hecken, damit sie nicht zu schnell in die Höhe wachsen und dünn und durchsichtig bleiben. Der Kirschlorbeer sollte sich verzweigen, nur so wird er blickdicht.

Am besten schneiden Sie die Hecke an einem bewölkten Tag ohne Sonneneinstrahlung. Da das untere Laub, welches nach dem Rückschnitt zum Vorscheinen kommt, noch nicht an die volle Sonne gewöhnt ist. So vermeiden Sie Verbrennungen am Laub und die Blätter gewöhnen sich langsam an die neuen Lichtverhältnisse ohne einen Schaden zu nehmen.