Pflegetipps Thuja

Pflegetipps Thuja

 

Um eine schönen Hecke im Garten zu behalten haben wir hier ein paar Tipps zur Pflege und Handhabung für Sie zusammengestellt. Mit diesen Tipps und Hinweisen werden Sie über Jahre viel Freude an Ihren Pflanzen haben und evtl. Krankheiten schnell erkennen und reagieren können.

 

Trockenheit

Alle Thuja-Arten und Sorten reagieren empfindlich auf Trockenheit. Bei immergrünen Pflanzen wie der Thuja Pflanze treten die Symptome bei Trockenheit  – eingetrocknete, gelbbraune Triebe – verzögert auf und lassen sich deshalb oft nicht mehr eindeutig zuordnen. Wässern Sie eine zu trockene Thujahecke gründlich und mulchen Sie den Boden ggf. mit Rindenmulch, um ihn vor dem Austrocknen zu schützen. Wenn der Boden zu trocken ist, treten nach dem Rückschnitt im Juni bei starker Sonneneinstrahlung außerdem gelegentlich Blattverbrennungen auf diese verwachsen sich aber wieder. Sie können die Pflanzen unterstützend bis Ende Juli mit Koniferendünger düngen und viel Wässern, das begünstigt den Längenwachstum und das Verdichten der Pflanzen ebenso wie die schöne Grünfärbung.

 

Boden sauer oder niedriger ph-Wert

Auf sehr sauren Böden (ph-Wert zu niedrig) zeigt die Thuja oft braunschwarze Nadelverfärbungen, für die in den meisten Fällen ein zu hoher Gehalt an freiem Mangan im Boden verantwortlich ist. Versorgen Sie den Boden zunächst mit Kalk und zwei bis drei Monate später mit reifem Kompost, um ein ausgeglichenes Nährstoffverhältnis herzustellen und den Humusgehalt zu erhalten. Wichtig: Vor dem Kalken sollten sie den Boden mit einem Test-Set aus dem Gartenfachhandel prüfen, oder eine Bodenprobe, die in vielen Baumärkten kostenlos angeboten wird, machen lassen.

 

Blatt und Triebkrankheiten

Es gibt bei der Thuja eine Reihe von Pilzkrankheiten der die Zweige von den äußeren Spitzen ausgehend nach innen braun werden und absterben lässt. Vor allem Pflanzen, die auf sehr sauren Böden wachsen und deshalb unter Kalzium- und Magnesiummangel leiden, sind anfällig für diese Krankheiten. Es handelt sich bei diesem Pilz um einen Schwächeparasiten, der die Zweige charakteristischerweise von den äußeren Spitzen ausgehend nach innen braun werden und absterben lässt. Gegen Pilzkrankheiten kann mit einem Spritzmittel gespritzt werden wie beispielsweise Ortiva oder Duaxo, haben Sie einen Verdacht auf Befall senden Sie uns gerne ein Foto der Pflanzen wir raten Ihnen dann gerne zu einem passenden Spritzmittel. Die Sorte Smaragd ist jedoch sehr robust und wird in der Regel davon selten befallen.

 

Insektenbefall

Verschiedene Insekten können für braune Nadeln an Ihrer Thuja verantwortlich sein. Die Larven der Thuja-Miniermotte sind am häufigsten. Sie fressen Gänge in die Blattschuppen, was zum Verbräunen einzelner Triebe führt. Die Insekten richten in der Regel keine größeren Schäden an und lassen sich durch den Einsatz von Nematoden (Dickmaulrüssler), durch einen  Rückschnitt sowie durch Spritzmittel gut bekämpfen. Oft lässt sich ein Befall schnell feststellen in dem sie an der Hecke entlang „wedeln“ und sich die Thuja Miniermotte (Muttertiere) davon Hochschrecken lassen und sie sehen das die Tiere in der Hecke leben.

 

Überdüngung und Streusalz

Die Thuja ist wie fast alle Nadelgehölze sehr salzempfindlich. Deshalb tragen Thuja Hecken, die dicht an einer Straße stehen, im Winter oft Schäden durch Streusalz davon. Typische Symptome sind verbräunte bis schwarze Zweigspitzen im bodennahen Bereich, die durch eine zu hohe Streusalz-Konzentration im Boden und im Spritzwasser hervorgerufen werden. Ähnliche Symptome zeigt die Thuja übrigens auch, wenn Sie es mit dem Blaukorn zu gut gemeint haben, denn Mineraldünger erhöht ebenfalls die Salzkonzentration im Boden. Bei Salzschäden sollten Sie die Pflanzen zunächst mit einer Heckenschere zurückschneiden und anschließend gründlich abbrausen und wässern, damit sich das Salz in tiefere Bodenschichten abbauen kann.

Schwarze (nicht braune) Verfärbung der Thuja-Schuppen wird eindeutig durch Urin verursacht. Meist sind es Katzen oder Hunde, welche an den Thuja markieren und dadurch bis in eine Höhe von ca. 70cm schwarz verfärbte Stellen verursachen. Bitte die betroffenen Stellen herausschneiden und die Pflanzen mit z.B. Hauert Tardit (Organischer Gartenvolldünger mit Dauerwirkung) düngen. Um ein wiederkehrendes Markieren zu verhindern kann das „Katzen-Schreck“ Pulver von Neudorff alle paar Meter unter die Thuja gestreut werden

 

Winterfärbung

Wenn Ihre Thuja Pflanze im Kübel gehalten, nicht ausgepflanzt, im Winter plötzlich einen einheitlichen rostbraunen bis bronzefarbenen Farbton annimmt, ist das kein Grund zur Sorge es handelt sich um die ganz normale Winterfärbung der Pflanzen. Die Sorte 'Smaragd' behält auch bei starkem Frost ihre frischgrüne Farbe wenn Sie ausgepflanzt wurde. Die bräunliche Farbe der Thuja ist eine Anpassung an kalte und trockene Winter, vor allem Kübelpflanzen haben nicht genug Schutz im Wurzelbereich so dass die Pflanzen einen natürlichen Winterschutz aufbauen und die Versorgung soweit wie möglich runterfahren. Dadurch fehlt die Farbe welche mit der Frühjahrswärme und dem Austrieb zurückkommt.