Wie hoch darf eine Hecke sein?

 

Wie hoch darf eine Hecke sein? Wir lösen die größten Irrtümer

 

Du planst deine neue Heckenbepflanzung und fragst dich, wie hoch eine Hecke sein darf? Bei dieser Frage stößt man zunächst auf verschiedenste Antworten, die die unterschiedlichsten Regelungen umfassen. Um Streitigkeiten mit deinen Nachbarn zu vermeiden, solltest du unbedingt die Regelungen zu den Höhen einer Hecke einhalten. Grundsätzlich hat eine höhere Hecke zahlreiche Vorteile. Diese bietet nicht nur ausreichenden Sichtschutz, sondern schützt dich zudem vor Wind und Sonne. Weiterhin entsteht hierdurch ein idealer Lebensraum für zahlreiche Lebewesen. Ob Vögel oder verschiedenste Insekten – mit einer Hecke holst du Leben in deinen Garten. Wie hoch eine Hecke sein darf, richtet sich letztendlich nach bundesrechtlichen Vorschriften. Diese Regelungen variieren jedoch von Bundesland zu Bundesland. Eine genaue Planung ist demnach unumgänglich, um Streitigkeiten in der Nachbarschaft zu vermeiden. Die maximale Höhe und der damit verbundene Rückschnitt hängt stark von der gewählten Heckenpflanze ab. Diese haben unterschiedliche Wuchsgeschwindigkeiten und bedürfen somit einen regelmäßigen Rückschnitt. Wir von bohlken-baumschulen.de zeigen dir, wie hoch deine Hecke sein darf und geben dir darüber hinaus hilfreiche Tipps bezüglich der Pflanzenwahl und des Rückschnitts.

 

So hoch darf deine Hecke in deinem Bundesland sein

 

Je nach Bundesland finden sich verschiedene Regelunge zu der Frage, wie hoch eine Hecke sein darf. Häufig geht die maximale Höhe mit dem Abstand zur Grenze einher. Hast du also eine höhere Pflanze oder einen hohen Baum in deinem Garten sollte der Abstand zur Grenze eher größer sein. Bei kleinen Sträuchern und Bodendeckern kann durchaus dichter an dem Grenzverlauf gepflanzt werden.

Bei einer Heckenbepflanzung findet sich grundsätzlich eine maximale Höhe von zwei Metern in den einzelnen Regelungen wieder. Einzelne Bundesländern weichen von dieser Standardhöhe ab. So findest du beispielsweise in Baden-Württemberg eine maximale Höhe von 1,80 Meter. Jedoch sollte hier der Grenzabstand grundsätzlich mindestens einen halben Meter beantragen. Nur so kannst du rechtliche Streitigkeiten verhindern. Wie hoch deine Hecke sein darf, hängt demnach von rechtlichen Regelungen ab. Diese einzelnen Regelungen findest du im jeweiligen Nachbarrecht. Hier wird grundsätzlich der Grenzabstand im Verhältnis zur maximalen Höhe genannt. Um auf der sicheren Seite zu sein, solltest du dich über die einzelnen Vorschriften informieren und dementsprechend die Höhe deiner Hecke anpassen. Landeseinheitliche Regelungen liegen jedoch unter Umständen auch bei dem Rückschnitt vor. So solltest du im Sinne der einheimischen Vögel deine Hecke in Baden-Württemberg nicht zwischen dem 01. März und dem 30. September zurückschneiden. Diese Regelung dient dem Schutz der verschiedenen Lebewesen, die sich insbesondere in den wärmeren Jahreszeiten fortpflanzen und Hecken als Nistplätze bevorzugen.

Damit du dich langfristig an einer ausreichend hohen Hecke erfreuen kannst und diese als Sicht-, Wind- und Sonnenschutz effektiv nutzen kannst, solltest du neben der Höhe demnach den Grenzabstand beachten. Einheitliche Regelungen besagen zudem, dass eine Bepflanzung direkt auf der Grenze nicht vorgenommen werden darf. Kommt es dennoch zu Streitigkeiten mit deinen Nachbarn, können Verjährungsfristen aufgeführt werden. Diese betragen je nach Bundesland circa fünf Jahre.

 

Wie hoch darf eine Hecke sein? So wählst du die passende Heckenpflanze

 

Grundsätzlich stehen dir zahlreiche Heckenpflanzen zur Verfügung. So kannst du beispielsweise auf immergrüne Pflanzen zurückgreifen. Diese ermöglichen dir zu jederzeit einen einladenden Garten, der in grünen Farben leuchtet. Hier eignet sich insbesondere Kirschlorbeer oder eine Glanzmispel. Diese wachsen zudem verhältnismäßig schnell. So hast du bereits in wenigen Jahren eine vollkommen blickdichte Hecke. Einen idealen Sichtschutz erhältst du mit einem regelmäßigen Rückschnitt, der zahlreiche Verästelungen ermöglicht. Wie hoch deine Hecke sein darf, richtet sich nach dem Grenzabstand. Mit schnellwachsenden Hecken solltest du somit auf die Höhe achten und diese eher häufig zurückschneiden. Bei langsam wachsenden Hecken ist ein regelmäßiger Rückschnitt ebenfalls empfehlenswert, jedoch nicht so häufig notwendig. Hier kannst du beispielsweise ideal auf Eibe zurückgreifen. Diese ist ebenfalls immergrün und äußerst anpassungsfähig.

Die Höhe deiner Hecke und die Notwendigkeit eines regelmäßigen Rückschnitts hängt grundsätzlich von der Wahl der Heckenpflanze ab. Wie hoch deine Hecke sein darf, richtet sich zudem nach dem festgelegten Grenzabstand. Um die ideale Höhe deiner Hecke zu erreiche, solltest du bundeseinheitliche Regelungen und nachbarrechtliche Vorschriften beachten. Nur so kannst du Streitigkeiten mit deinen Nachbarn verhindern und dich langfristig an deiner Hecke erfreuen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.