Welche Pflanzen müssen im Winter rein? Pflanzen bei Frost umziehen oder abdecken

Welche Pflanzen müssen im Winter rein? Wir haben die Antwort für Sie!

Es ist wieder soweit. Die Temperaturen werden kühler, die Bäume werden kahler, und die Tage werden kürzer – der Winter naht. Und während die einen sich ohne große Sorgen mit einer heißen Schokolade auf dem Sofa einkuscheln, stellt sich für den Hobbygärtner, wie jedes Jahr wieder die Frage: Welche Pflanzen müssen im Winter rein? Wir von der Bohlken Baumschule haben uns mit dieser Frage intensiv auseinandergesetzt und für Sie nicht nur eine Übersicht der Pflanzen erstellt, die den Winter drinnen verbringen sollten, sondern möchten Ihnen auch wertvolle Tipps  zur Vorbereitung und der Pflege während des Überwinters mit an die Hand geben. Lesen Sie also jetzt weiter und wir garantieren Ihnen, dass Ihre Lieblinge Ihnen auch im nächsten Jahr viel Freude im hauseigenen Garten bescheren werden.

Welche Pflanzen müssen im Winter rein? Auf diese Pflanzen sollten Sie besonders Acht geben

Welche Pflanzen müssen im Winter rein? Vor allem tropische Pflanzen, wie Bougainvillea, Dipladenia oder Palmen, aber auch Geranien zählen zu den Pflanzen auf die im Winter besonders viel Acht gegeben werden muss. Aber auch der Standort der Engelstrompete, des Zylinderputzers, des Rosen-Erbisches, des Kerzenstrauches oder des Wanderröschens als weitere tropische Pflanzen sowie der mediterranen Pflanzen, wie Zitrus-, Olivenbäume oder Orleander und der kälteempfindlichen Kübelpflanzen, wie die großblütigen Fuchsien sollte bereits im Oktober nach Drinnen verlagert werden. Allerdings haben es der Orleander oder die Fuchsien auf Grund ihrer etwas ausgeprägteren Frostresistenz nicht so eilig ins Innere des Hauses gebracht zu werden. Beide Pflanzen wünschen sich dabei einen eher kühleren Platz Der Orleander mag einen lieber hellen Platz und die Fuchsien bevorzugen einen dunklen Standort. Bei der Lösung der Frage: „Welche Pflanzen müssen im Winter rein?“ müssen Sie sich nicht auf die Aukube, diverse Bambussorten, den Granatapfel, Hanfpalme oder Lorbeer konzentrieren. Diese Pflanzen können auch noch einer Kälte bis zu -10°C trotzen.

Welche Pflanzen müssen im Winter rein? – Kübelpflanzen gehören in den meisten Fällen dazu. Auch wärmebedürftige Kübelpflanzen sollten im Winter einen gleichbleibenden kühlen Platz, vorzugsweise im dunklen Keller, erhalten. Denn bei ungefähr 10°C wird der Stoffwechsel der Pflanzen nahezu vollständig runtergefahren, wodurch ein Austreiben verhindert wird. Generell gilt jedoch für alle Kübelpflanzen, dass sie solange wie möglich draußen gelassen werden sollten, da die meisten Arten einen leichten Kälteschaden besser vertragen, als den Stress, dem sie durch das Verlagern ins Winterquartier ausgesetzt werden.

Pflanzen abdecken – so schaffen es Ihre Winterbeete und Kübelpflanzen durch die kalten Wintertage

Ihre Winterbeete mit Pflanzenarten, wie dem Zuckerhut, dem Zichoriensalat, den Endivien, dem Grünkohl oder dem Rosenkohl können den Winter mit einem einfachen Trick überstehen. Dafür müssen sie lediglich die entsprechenden Pflanzen abdecken – vorzugsweise mit Vlies. Dennoch bleibt der Grundsatz weiterhin bestehen, dass Sie im Winter die Gemüsebeete weitgehend abräumen sowie mit Stroh oder Laub die Pflanzen abdecken sollten.

Manche winterharte Kübelpflanzen, wie beispielsweise Ziergräser, Buchsbäume, Hortensien, Funkien, Fetthennen oder Rosen brauchen bei starken Minusgraden dennoch eine gewisse Form von Schutz. Dafür sollten Sie die Pflanzen abdecken. Das Pflanzen abdecken gelingt auf ökologische Art und Weise besonders gut mit Laub oder Tannengrün. Außerdem können Sie die Pflanzen mit Bastmatten umwickeln, um sie vor der eisigen Kälte im Winter zu schützen. Holz, Styropor oder Keramikfüße unter den Töpfen können das Erfrieren des Wurzelballens und das Zufrieren des Wasserabzugsloches verhindern. Des Weiteren kann somit dem Platzen der Tongefäße vorgebeugt werden. Sie sollten zusätzlich darauf achten, dass die Pflanzen, die Sie draußen überwintern lassen, tagsüber nicht in der prallen Sonne stehen. Der sonst auftretende Temperaturwechsel könnte den Pflanzen unter diesen Umständen Schaden bereiten.  Um zu vermeiden, dass die wintergrünen Pflanzen über ihre Blätter zu viel Wasser verlieren, sollten Sie diese unbedingt mit hellem Vließ ummanteln.

Das gibt es bei der Vorbereitung und Pflege der Pflanzen während der Wintermonate zu beachten

In den kalten Monaten stellt sich nicht nur die Frage „Welche Pflanzen müssen im Winter rein?“ sondern auch „Wie bereite ich meine Pflanzen optimal auf die Überwinterung vor?“. Um zum einerseits die Verdunstung bei den Immergrünen zu verringern und die Gefahr eines Befalls mit Schädlingen einzudämmen, sollten Sie vor dem Einzug ins Winterquartier neben der Umsetzung eines großzügigen Rückschnitts auch kranke, erfrorene oder beschädigte Triebe sowie alte Blätter und Blüten entfernen. Außerdem ist es ratsam, dass die Pflanzen trocken ins Winterquartier gebracht werden, um auf diese Art und Weise Wurzelfäule zu vermeiden.

Kleiner genereller Tipp: Halten Sie die Überwinterungszeit idealerweise so kurz wie möglich.

Natürlich stellt sich, nachdem die Frage „Welche Pflanzen müssen im Winter rein?“ beantwortet wurde, auch die Frage, was während des Überwinterns beachtet werden sollte. Generell gilt, dass die Pflanzen nicht zu dicht aneinander stehen dürfen und die Versorgung mit Wasser und Dünger weitestgehend heruntergefahren werden sollte. Achten Sie dennoch darauf, dass die Pflanzen nicht austrocknen und sorgen Sie für eine ausreichende Belüftung.

Haben Sie bezüglich der Frage „Welche Pflanzen müssen im Winter rein?“, zur Thematik „Pflanzen abdecken“ oder zu einem anderen Thema noch ein Anliegen? Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren! Wir freuen uns bereits auf Ihre Anfrage.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.