Was du beim Buchenhecke pflanzen beachten solltest

So kannst du deine Buchenhecke optimal pflanzen

 

Du möchtest deinen Garten mit einer Buchenhecke bereichern? Dann solltest du dir unsere Tipps für das Pflanzen einer Buchenhecke ansehen. Grundlegend eignet sich eine Buche ideal für eine Hecke, da du somit sowohl Sichtschutz als auch Windschutz gewährleisten kannst. Zudem entsteht mit dieser Hecke ein Lebensraum für zahlreiche Lebewesen. Ob Insekten oder Vögel – mit einer Hecke holst du zusätzliches Leben in deinen Garten und machst diesen so zu einem absoluten Erholungsort. Das Verwenden und Pflanzen einer Buchenhecke bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Eine Buche ist besonders blickdicht und bietet dir so ausreichend Sichtschutz. Obwohl diese Pflanzenart nicht immergrün ist, entstehen genügend Verästelungen. So hast du auch zu kalten Jahreszeiten genügend Schutz vor lästigen Blicken. Insbesondere kannst du dich somit im Frühjahr an saftig grünen Blättern erfreuen, die das Leben zurück in deinen Garten bringen. Beim Pflanzen der Buchenhecke sind jedoch einige Punkte beachtenswert. Wir von bohlken-baumschulen.de möchten, dass du dich langfristig an deiner Buchenhecke erfreuen kannst und stellen dir daher einige Tipps vor. Diese helfen dir beim Pflanzen der Buchenhecke und machten diese zu einem langfristigen Begleiter in deinem Garten.

 

Was du beim Buchenhecke pflanzen beachten solltest

 

Eine Buche ist bei ausreichender Größe äußerst robust und eignet sich demnach ideal als Heckenpflanze. Beim Pflanzen der Buchenhecke sind jedoch einige Punkte beachtenswert. So solltest du beispielsweise die verschiedenen Arten der Buchen bedenken. Diese unterscheiden sich durchaus in der Wuchsgeschwindigkeit, der Blätterfarbe und den Bedingungen des Standorts. Eine Blutbuche überrascht beispielsweise mit ihren rot-grünen Blättern. Im Gegensatz dazu bildet eine Hainbuche eher saftig grüne Blätter. Zudem wächst eine Hainbuche äußerst schnell und wird mit einem Wachstum von bis zu 60 Zentimetern im Jahr zu einem optimalen Hecke mit Sichtschutz. Die Robustheit der Pflanze macht sich insbesondere beim Pflanzen der Buchenhecke bemerkbar. Sowohl schattige, sonnige als auch halbschattige Standorte eignen sich für das Pflanzen einer Buchenhecke. So kannst du ideal deinen gesamten Garten bepflanzen und auch bei Auffahrten und Straßenbegrenzungen auf eine Buche zurückgreifen. Dies ermöglicht ein gelungenes Gesamtbild und lässt deinen Garten einheitlich erstrahlen.

Das Pflanzen einer Buchenhecke sollte genaustens geplant werden. Damit deine Hecke bestmöglich anwächst, solltest du diese im Herbst vor dem ersten Frost pflanzen. Die Aushebung im Boden sollte eine Tiefe von mindestens einem halben Meter aufweisen und ausreichend breit ausgehoben werden. Je nach Buchenart solltest du auf einen Meter Hecke circa zwei bis vier Pflanzen einplanen. So wird deine Buchenhecke ausreichend dicht und hat dennoch genügend Platz zum Wachsen. Zudem ist eine ausreichende Bewässerung während des Pflanzens grundlegend für einen guten Wachstum. Nach dem Einsetzen der Pflanze kannst du die Erde über den Löchern verteilen und diese leicht andrücken, sodass der Wasserfluss dennoch gewährleistet ist.

 

Notwendige Pflege nach dem Pflanzen deiner Buchenhecke

 

Du hast deine Buchenhecke erfolgreich angepflanzt und möchtest dich langfristig an dieser erfreuen? Insbesondere beim Rückschnitt, Wässern und Düngen solltest du einige Punkte beachten, damit deine Buchenhecke zu einem langjährigen Begleiter in deinem Garten wird. Nach der intensiven Bewässerung direkt nach dem Pflanzen der Buchenhecke solltest du nun nur nach Bedarf wässern. Bei einer trockenen Bodenoberfläche solltest du die Pflanzen mit Wasser versorgen. Auch bei anhaltenden Trockenphasen ist insbesondere die Regelmäßigkeit des Wässerns beachtenswert. Für einen schnelleren Wachstum kannst du deine Hecke zusätzlich mit Dünger versorgen. So erhältst du bereits in wenigen Jahren eine vollkommen blickdichte Buchenhecke, die dich zusätzlich sowohl vor Wind als auch von Sonne schützen kann. Sind deine Pflanzen bereits älter und das Pflanzen der Buchenhecke bereits einige Jahre her, benötigt diese meist keinen Dünger mehr. Hier solltest du allerdings Wert auf einen regelmäßigen Rückschnitt legen. Buchen können in der Natur Höhen von 30 Metern erreichen. Ein jährlicher Rückschnitt verhindert wildes Wuchern der Pflanzen und sorgt zudem für besondere Blickdichte. Durch feste Verzweigungen erhältst du so auch im Winter einen ausreichenden Sichtschutz.

Überzeuge dich gerne selbst von den zahlreichen Vorteilen einer blickdichten Hecke. Um dies zu erzielen, solltest du unsere Hinweise zum Pflanzen einer Buchenhecke beachten. So ist beispielsweise die Wahl der Pflanzen, das generelle Einpflanzen sowie anschließenden Wässern und Düngen grundlegend für eine langfristige Freude an deiner Hecke!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.