Wann darf man Hecken schneiden?

 

Wann darf man Hecken schneiden? Wir kennen die Antwort!

 

Neben der Wahl der Heckenpflanze, der Anpflanzung, der Wässerung kommt besonders im fortgeschrittenen Wachstum die Frage auf, wann man die Hecken schneiden darf. Eine ausreichend hohe Hecke ist im eigenen Garten meist eine willkommene Begrenzung des Grundstücks und eignet sich zudem hervorragend für Auffahrten und Straßenbegrenzungen. Ein regelmäßiger Rückschnitt ist aus vielen Gründen sinnvoll. Zunächst erhältst du so eine besonders blickdichte Hecke. Um den Sichtschutz zu gewährleisten, sind grundsätzlich zahlreiche Verästelungen notwendig. Diese entstehen durch regelmäßiges Schneiden. Besonders in dem oberen Teil der Hecke schaffst du somit zusätzliche Blickdichte und machst deine Hecke zu einer idealen Gartenbegrenzung. Weiterhin ist ein Rückschnitt bei fortgeschrittener Höhe auch aus rechtlichen Punkten sinnvoll. Die Höhe deiner Hecke ist in verschiedenen Regelungen festgehalten und sollte zur Vermeidung von Streitigkeiten mit den Nachbarn eingehalten werden. Auch Regelungen für den Abstand zur Grenze sind in landeseinheitlichen Regelungen festgehalten. Grundsätzlich ist der Abstand des äußersten Triebes und dem eigentlichen Grenzverlauf maßgebend. Doch wann darf man Hecken schneiden? Wir von bohlken-baumschulen.de kennen die Antwort und möchten dich hiermit vor rechtlichen Schwierigkeiten bewahren!

 

Zu dieser Zeit darfst du Hecken schneiden!

 

Im Sinne der Natur findet innerhalb Deutschlands das sogenannte Bundesnaturschutzgesetz Anwendung. Dieses hat sowohl den Schutz von Tieren als auch von Pflanzen zum Ziel. Insbesondere wildlebende Tierarten bedürfen nach dem Bundesnaturschutzgesetz zahlreiche Regelungen zum Artenschutz. Doch wann darf man nun seine Hecken schneiden? Da insbesondere in den wärmeren Jahreszeiten die Natur besonders schützenswert ist, gibt es ein Verbot, welches das Schneiden von Hecken im Zeitraum vom 01. März bis zum 30. September untersagt. In diesem Zeitraum sind lediglich Schnitte zur Pflege oder zur Korrektur der Hecke erlaubt. Handelt man gegen dieses Gesetz, bezeichnet der Gesetzgeber dies als Ordnungswidrigkeit. Dies kannst du jedoch einfach vermeiden, indem du deine Hecken in den Herbst- und Wintermonaten schneidest. So verhinderst du nicht nur eine Strafe aufgrund einer Ordnungswidrigkeit, sondern schützt zudem einheimische Lebewesen. Insbesondere Vögel nutzen Hecken als Brut- und Rückzugsort.

Doch für welche Hecken und Pflanzen gelten die Vorschriften, die festlegen, wann man eine Hecke schneiden darf? Grundsätzlich sind in dieser Norm des Bundesnaturschutzgesetzes alle Hecken umfasst. Ausnahmen bestehen hier bei einzelnen Bäumen in Hausgärten. Zudem sind Schnitte erlaubt, die lediglich der Pflege der Hecke dienen. Solltest du also nur neue Triebe kürzen wollen, stets deinem Vorhaben grundsätzlich nichts entgegen. Allerdings sind brütende Vögel stets beachtenswert. Überprüfe demnach deine Hecke auf Vogelnester. Solltest du eines entdeckt haben und dennoch deine Hecke stutzen, befindest du dich bereits im Rahmen der Ordnungswidrigkeit.

Zwischen dem 30. September und 01. März darfst du deine Hecke schneiden. Dies ist grundsätzlich insbesondere bei höheren Hecken empfehlenswert, da diese den verschiedenen Regelungen der Bundesländer entsprechen sollten. Die Einhaltung von vorgegebenen Höhen und Breiten verhindert Streitigkeiten mit Nachbarn und möglichen rechtlichen Folgen. Ein Rückschnitt kann je nach Heckenpflanze bis zu zweimal im Jahr notwendig sein.

 

Hilfreiche Tipps – So kannst du deine Hecken ideal schneiden

 

Du möchtest deine Hecken lediglich in Form schneiden? Dann kannst du dies optimal in den frühen Sommermonaten vornehmen. Die Notwendigkeit eines Rückschnitts variiert jedoch je nach Pflanzenart. Buchen können beispielsweise ideal im August zurückgeschnitten werden, während ein Lebensbaum genügend Zeit zur Erholung benötigt und der Rückschnitt bereits im Juni vorgenommen werden sollte. Wann man eine Hecke schneiden darf, ist für eine ideale Gesundheit der Pflanzen beachtenswert. Abgeschnittene Triebe stellen stets eine Verletzung der Hecke dar. Je nach Pflanzenart benötigt diese ausreichend Zeit zum Heilen, damit die Pflanzen den Frost im Winter standhalten können. Jedoch sind im Sinne des Naturschutzes auch beim Pflege- oder Formschnitt stets brütende Vögel zu berücksichtigen. Zwischen dem 30. September und dem 01. März kannst du idealerweise einen starken Rückschnitt vornehmen. So wird deine Hecke durch viele Verästelungen auch in der oberen Hälfte besonders blickdicht und bietet den idealen Sichtschutz. Zudem eignen sich die Herbstmonate ideal für das Entfernen alter Hecken und anschließendes Bepflanzen von einer neuen Hecke. Diese wächst zu dieser Zeit optimal an und dein Garten wird in kürzester Zeit zu einem absoluten Erholungsort.

Die Frage, wann man Hecken schneiden darf wird mit einer Regelung im Bundesnaturschutzgesetz beantwortet. Zum Schutz vor Geldstrafen solltest du die darin festgelegten Vorschriften beachten.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.
Folge uns Folge uns Schreibe uns eine eMail! +494403-627533