So schneiden Sie richtig Ihren Bambus

Bambus schneiden – so gehts richtig

Sie haben sich bei bohlken-baumschulen.de für einen schönen Bambus entschieden, wissen jedoch nicht wie dessen Schnitt zu handhaben ist? Kein Problem, in diesem Blogbeitrag erhalten Sie alle wichtigen Informationen, wie Sie Ihren Bambus richtig schneiden.

Fangen wir mit den generellen Besonderheiten, die den Bambus ausmachen, an. Trotz seiner verholzten Triebe handelt es sich aus botanischer Sicht bei dem Bambus nicht um ein Gehölz, sondern um ein Ziergras. Allerdings bildet der Bambus im Vergleich zu anderen Ziergräsern mehrjährige Halme aus, weswegen er nicht wie klassische Ziergräser auf Bodenhöhe getrimmt werden darf. Jeder Bambushalm wächst dabei nur eine Saison lang. Das heißt im Frühjahr treibt der Halm aus dem Rhizom heraus und am Saisonende im Herbst hat er dann bereits seine endgültige Höhe erreicht. Welche Höhe der Bambus schließlich misst ist dabei abhängig vom Alter der Pflanze und den äußeren Umständen, wie Klima und Nährstoff- sowie Wasserversorgung.

Wie Sie sehen ist, auf Grund seines besonderen Wachsverhaltens, beim Schneiden des Bambus eine spezielle Vorgehensweise gefragt.

Generell sollte das Schneiden von Bambus aus folgenden Gründen vorgenommen werden:

• der Bambus soll dichter und kompakter wachsen

• der Bambus ist zu groß oder aus der Form geraten

• auf Grund von Lichtmangel ist der Bambus verkahlt

• der Bambus ist krank oder beschädigt

Achten Sie beim Schneiden von jungen Bambuspflanzen darauf, dass vor dem ersten Schnitt bereits genügend Blattmasse für die Photosynthese vorhanden ist. Ein erster Korrekturschnitt kann stets mit der Aufforderung „nur Spitzen scheiden“ beim Friseur verglichen werden. Sie sollten lediglich die horizontal abstehenden Seitentriebe kürzen und dabei darauf achten, dass Sie immer oberhalb der Halmsegmente, der sogenannten Internodien, den Schnitt setzen. Auf diese Art und Weise vermeiden Sie das Austrocknen der Bambushalmenden und fördern gleichzeitig den Wuchs neuer grüner Blätter.

Verschiedene Arten von Bambus richtig schneiden – der Flachrohrbambus

Der starkwüchsige Flachrohrbambus kann in verschiedenen Farbausprägungen auftreten – von einem kräftigen grün, über strahlendes gelb, bis hin zu rötlich schimmernd oder tief schwarz. Die schönste Färbung weisen dabei die 3-4 Jährigen Halme auf, ältere Halme hingegen können irgendwann verwittern und färben sich als Folge dieses Altersprozesses leicht gräulich. Um dieses unschöne äußerliche Erscheinungsbild zu vermeiden, sollten Sie beim Schneiden des Flachrohrbambus mit Hilfe einer Astschere den Halmbestand jedes Jahr verjüngen. Im Zuge dessen wird von einem sogenannten Auslichtungsschnitt gesprochen, bei dem im Frühjahr vor dem neuen Austrieb, ungefähr ein Drittel der vorhandenen älteren Bambushalme auf Bodenhöhe gekürzt werden. Der dadurch neu gewonnene Lichteinfall bringt direkt zwei Vorteile mit. Auf der einen Seite

sorgt er für eine schönere Färbung der jungen Triebe und auf der anderen Seite fördert er die Bildung von belaubten Seitentrieben.

Verschiedene Arten von Bambus richtig schneiden – der Schirmbambus

Beim Schneiden des Schirmbambus ist ein solcher Auslichtungsschnitt nicht zwingend nötig. Er wächst von Natur aus dichter als der Flachrohrbambus, wodurch optisch nur die äußeren, jungen Halme sichtbar sind. Allerdings besteht bei ihm ein anderes lästiges Problem. Nach starkem Schneefall oder kräftigen Regenschauern kann es sich als schwierig erweisen einzelne, zur Seite herausragende Halme wieder einzugliedern. Aber keine Sorge, die schöne Form Ihres Bambus ist noch nicht verloren. Die Lösung ist einfach und simpel. Schneiden Sie die abstehenden Bambushalme einfach auf die gewünschte Höhe ab – sie werden sich wie von Zauberhand von alleine wiederaufrichten.

Verschiedene Arten von Bambus richtig schneiden – die Bambushecke

Auf Grund der Tatsache, dass die einmal abgeschnittenen Halme nicht mehr weiterwachsen, sollten Sie beim Schneiden Ihrer Bambushecke darauf achten, dass Sie die einzelnen Halme nie kürzer schneiden, als Sie die Hecke letztendlich wünschen. Und auch hier kann eine gängige Bezeichnung aus dem Friseursalon behilflich sein – der sogenannte Stufenschnitt. Bei dieser beliebten Schneidetechnik werden die Halme in der Mitte mit Hilfe einer scharfen Hecken- oder Gartenschere auf die gewünschte Heckenhöhe gekürzt, die Halme seitlich davon werden bewusst kürzer geschnitten, um auch den unteren Heckenbereich gründlich zu belauben. In den Folgejahren müssen Sie beim Schneiden der Bambushecke nur noch die neuen Halme entsprechend stutzen. Dies sollte am Besten im Spätherbst oder in kälteren Regionen im Frühjahr, vor dem nächsten Austrieb erfolgen. Kreative Gärtner können sich auch an einen auffallenden Formschnitt wagen. Besonders beliebt ist der sogenannte Wellige Hecken-Formschnitt mit der Bambusart Fargesia. Dabei gehen Sie beim Schneiden des Bambus wie folgt vor:

• zunächst dem Bambus vor dem ersten Mal Schneiden ein bis zwei Jahre Zeit geben, um sich am Standort zu etablieren

• das erste Mal Schneiden des Bambus sollte im Frühjahr vor dem Sprießen der Blätter erfolgen

• ein zweiter Schnitt wird durchgeführt, wenn der Bambus bereits vollständig beblättert ist

• nach weiteren 4-6 Wochen können Sie dann den beliebten Formschnitt beenden

• in den Folgejahren müssen Sie lediglich den Neuaustrieb dementsprechend anpassen

Verschiedene Arten von Bambus richtig schneiden – der Zwergbambus

Der Zwergbambus wird gerne als pflegeleichter Bodendecker verwendet. Das Schneiden des Zwergbambus erfolgt hier ähnlich, wie bei allen anderen Arten. Allerdings sollten Sie jedoch dringend auf eine entsprechende Rhizomsperre achten, um die unerwünschte Ausbreitung der Bambusart zu stoppen. Bei dem älteren und nicht mehr schön anzuschauenden Laub können Sie im Frühjahr problemlos einen Rückschnitt auf Bodennähe vornehmen, da der Zwergbambus einfach wieder aus dem Rhizom neu austreiben wird.

Bambus im Pflanzkübel richtig schneiden

Auch beim Schneiden von Bambus im Pflanzkübel gehen Sie genauso vor, wie bereits beschrieben. Allerdings sollten Sie den Bambus alle drei Jahre austopfen und auch die Wurzeln um ungefähr ein

Drittel kürzen, um die Neubildung von Feinwurzeln zu fördern. Danach empfiehlt es sich, den Bambus in frisches, strukturstabiles Pflanzkübelsubstrat zurück zu setzen.

Nun haben Sie alle nötigen Informationen erhalten, die Sie in Bezug auf das Schneiden von Bambus benötigen. Möchten Sie in Ihrem Garten noch weitere Bambusarten setzen? Dann schauen Sie sich doch mal unser Angebot an oder kontaktieren Sie uns direkt persönlich. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.