Gartentipps im Februar

Während der Februar im Kalender noch einen der kälteren Monate darstellt, kann trotzdem einiges an Gartenarbeit im und um das heimische Grün verrichtet werden. Um welche Aufgaben es sich hierbei handelt und welche Vorbereitungen du für die kommende Gartensaision bereits im Februar treffen kannst, findest du in unserem Magazin auf bohlken-baumschulen.de

Über uns: Die Bohlken-Baumschulen bestehen seit dem Jahr 1969, in dem die Geschichte ihren Anfang im heimischen Garten hinter dem Haus nahm. Inzwischen befindet sich das Unternehmen in der dritten Genration und ist Ihr Ansprechpartner für alle Pflanzenbelange.

Frühblüher bei mildem Wetter im Februar aussähen

Frühblüher verdanken ihren Namen ihrer Eigenschaft besonders früh zu blühen, damit dies auch geschehen kann, müssen sie selbstverständlich auch besonders früh gesät werden. Dies kann bereits im Februar sinnvoll von Statten gehen, aber nur dann, wenn ein mildes Wetter ohne eintretenden Frost zu erwarten ist. Von mildem Wetter ist die Rede, wenn das Klima geprägt ist von höheren Durchschnittstemperaturen als in den Wintermonaten, wenig Wind, lange Vegetationsperiode und wenige bis keine Frosttage.

Zu den Frühblühern, welche bereits im Februar gepflanzt werden können, gehören beispielsweise:

  • Schneeglöckchen
  • Krokus
  • Tulpen
  • Ranunkeln
  • Primeln
  • …Und viele mehr

Beete auflockern und Kompost einarbeiten

Eine weitere Tätigkeit, welche im Februar begonnen werden kann, ist das Auflockern von Beeten und das Einarbeiten von Kompost, sodass die Beete bei der Einsaat bestmöglich genutzt werden können. Bedingung für die Lockerung von Beeten ist ebenfalls das Ausbleiben von Frost, da dieser nicht nur das Umgraben und Lockern handwerklich erschwert, sondern den Effekt, den man damit zu erzielen versucht auch größtenteils negiert.

Wenn es darum geht, Kompost in Beete einzuarbeiten, ist das Vorgehen dabei relativ einfach: der frische Kompost wird auf den Boden gestreut. Auf diese Weise können Sie Bodenorganismen für das Bett bereitstellen, und die faulen Pflanzenteile werden wie eine Schutzschicht auf die Erde gelegt, wodurch die Organismen vor niedrigen Temperaturen geschützt werden. Hake den Kompost vorsichtig ein, um ihn mit der Einstreu zu mischen.

Saatgut auf Keimfähigkeit überprüfen

Zu guter Letzt kannst du als Vorbereitung auf die Gartensaison das von dir eingelagerte Saatgut auf seine Keimfähigkeit überprüfen. Auch dies ist ganz einfach und kann mit einfachen Hausmitteln probiert werden. Lege dazu 10 bis 100 Samen in eine Schüssel und lege sie auf ein feuchtes Tuch oder zwei Schichten nasses Küchenpapier, das mit transparenter Folie bedeckt und täglich gesprüht wird, um es mehrere Tage lang feucht zu halten. Der Standort muss hell und warm sein. Größere Samen wie B. Bean keimen in feuchtem Sand. Wie viele Tage die Samen zum Keimen benötigen, sollte auf der entsprechenden Samenverpackung angegeben werden. Wenn mindestens 75% der Samen keimen, kannst du sie ohne zu zögern für das nächste Pflanzdatum verwenden. Wenn weniger als die Hälfte der Samen erscheint, muss die Aussaatdichte doppelt so hoch sein wie üblich.

Jetzt noch mehr Infos zur saisonalen Gärtnerei in unserem Blog

Wenn  du dich für die saisonalen Tätigkeiten im heimischen Grün eines Nutz- oder Ziergartens interessierst, findest du im Blog der Bohlken-Baumschulen viele spannende Tipps und Hinweise für die perfekte Gartenpflege. Darüber hinaus findest du in unserem Online-Sortiment Pflanzen sowie praktisches Zubehör für die Pflege Ihres Gartens. Wenn du einmal Fragen zu einem unserer Produkte oder einem der Praxistipps haben solltest, kannst du uns auch gerne kontaktieren. Unser freundliches und kompetentes freut sich auf deine Anfrage.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.