Frostschutz im November

Gartenarbeit im November – Frostschutz & Co

Das Jahr neigt sich dem Ende und die kälteste Zeit des Jahres beginnt – der Winter! Da auch im heimischen Garten (leider) nicht durchgängig frühlingshafte oder sommerliche Temperaturen vorherrschen können, muss zum Winter hin oftmals ein Großteil der Gartenarbeiten wortwörtlich auf Eis gelegt werden. Das gilt jedoch selbstverständlich nicht für alle Tätigkeiten:

Denn auch im November kann im heimischen Garten noch viel getan werden, um die eigene Flora fachgerecht auf die kalte Jahreszeit und den damit verbundenen Frost vorzubereiten. Worum es sich dabei handelt und wie dabei vorzugehen ist, erfahren Sie im Folgenden bei den Bohlken Baumschulen.

Über uns: Die Bohlken Baumschulen bestehen seit dem Jahr 1969. In diesem Jahr nahm die Geschichte ihren Anfang im heimischen Garten hinter dem Haus. Inzwischen befindet sich das Unternehmen in der dritten Genration und ist Ihr Ansprechpartner für all Ihre Pflanzenbelange.


… zur Vorbereitung gegen Frost

Bevor Sie sich daran machen sollten Ihre Pflanzen in irgendeiner Weise gegen den Frost zu schützen, kann es sinnvoll sein zunächst einige Vorbereitungen zu treffen: So kann ein Kahlschnitt vor dem Winter gut sein, um sicherzustellen, dass die Pflanzen genügend Sauerstoff erhalten. Dabei sollten nicht nur Gehölze und Stauden in dieser Jahreszeit geschnitten werden, auch für den Rasen ist ein letztes Mähen vor dem Winter sinnvoll. Wichtig ist, dabei das gemähte Gras und Laub etc. nicht auf dem Rasen liegen zu lassen, da sich ansonsten sehr schnell Schimmel bilden kann. Auch im Winter sollte der Rasen luftdurchlässig bleiben und genügend Sonnenlicht abbekommen.


Frostschutz für den eigenen Garten – mithilfe des eigenen Gartens

Um Ihren Garten gegen aufkommenden Schutz gibt es völlig verschiedene Mittel und Wege. Dabei muss selbstverständlich zwischen der Art der Pflanzen unterschieden werden, wobei besonders die Art der Pflanzung von Bedeutung ist. Während Pflanzen, die in Kübeln gepflanzt sind „Im Notfall“ einfach in ein Gewächshaus oder in einen Wintergarten verlegt werden können, sind besonders Pflanzen, die in Beeten gesetzt wurden unter Umständen auf Ihre Hilfe angewiesen.

Dafür können Sie jedoch ganz einfach Profit aus den „Abfallprodukten“ Ihres Gartens schlagen: So lässt sich gemähtes Gras und Laub als natürliches Frostschutzmittel verwenden: einerseits können verderbliche Blätter direkt auf das Beet oder unter Büsche und Bäume gelegt werden. Auf der anderen Seite verrotten Buchen-, Kastanien-, Eichen- oder Walnussblätter sehr langsam, so dass sie vorher gehackt werden müssen. Sie können es dann mit vielen Rasenschnitten und Küchenabfällen und Kompost mischen, um einen ökologischen Frostschutz zu kreieren. Dabei sollten Sie darauf achten, dass vorher jegliches Unkraut entfernt wird und keinesfalls zu dick auftragen. Eine Schicht mit einer Stärke von ca. 3 cm reicht vollkommen aus, um das Beet effektiv vor Frost zu schützen.


Noch mehr zum Thema Garten bei den Bohlken Baumschulen

Sollten Sie über diesen Tipp hinaus weitere Hilfsmittel oder Zubehör benötigen, um Ihren Garten gegen Frost zu schützen, werfen Sie doch einmal einen Blick in unseren Online-Shop. Dort finden Sie vielfältiges Zubehör für den Winterschutz. Darüber hinaus finden Sie in unserem Blog viele hilfreiche Tipps für das Gärtnern und zur Pflanzenpflege. Sollten Sie einmal Fragen zu einem Trick aus unserem Blog oder einem Produkt haben, können Sie uns selbstverständlich gerne kontaktieren.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.