Ernten Sie Ihre Früchte mit Erfolg

Wenn die Arbeit Früchte trägt - Früchte ernten

Die eigenen Früchte ernten und genießen – das ist ein Traum von vielen Gartenliebhabern und Hobbygärtnern. Früchte ernten ist jedoch eine Wissenschaft für sich und verlangt die richtige Technik sowie den korrekten Zeitpunkt.

Für ein optimales Alter von Obstbäumen ist eine gewisse Pflege notwendig. Regelmäßiges Schneiden und eine entsprechende Bewässerung sind zwingend erforderlich, um viele Früchte ernten zu können. Zu früh geerntete Früchte konnten das volle Aroma noch nicht entfalten und neigen zum unschönen Schrumpeln. Wenn zu lange gewartet wird, werden sie mehlig und die Lagerfähigkeit nach dem Früchte ernten verkürzt sich stark.

Machen Sie sich vertraut mit einem neuen Projekt, dem Früchte ernten!

Das Kernobst reift – Äpfel und Birnen pflücken

Die roten Äpfel am Baum laden schon im Spätsommer zum Probieren ein. Jedoch sollten Sie das Früchte ernten nicht zu früh durchführen. Die selbstgepflückten Äpfel können bis Oktober auf sich warten lassen. Birnen sind hingegen meist schon im August oder September reif und bereit für den Verzehr.

Beim Kippen eines Apfels um 90 Grad am Baum erkennen Sie, ob dieser schon verzehrbereit ist. Löst sich der Stiel dabei leicht vom Ast, so kann die Ernte beginnen. Eine genussvolle Reife zeigt auch die Farbe der Kerne an. Sind diese braun, so ist der Apfel reif. Möchte man die Früchte ernten und anschließend noch einlagern, so ist auch eine Abnahme vor der Genussreife möglich. Auch bei Birnen ist die Kernfarbe entscheidend und verrät den Reifegrad.

Wenn Sie die Früchte ernten, so sollten Sie nasse Tage vermeiden, da dann das Obst schneller fault. Druckstellen müssen unbedingt vermieden werden, um Schimmel vorzubeugen. Dafür sollten Erntekörbe und Lagerkisten möglichst gut gepolstert sein. Früchte mit Wurmlöchern müssen gewissenhaft aussortiert werden, bevor sie im Keller oder Gartenhaus eingelagert werden.

Beim Früchte ernten sollte der Rasen zuvor gemäht werden. Auf Streuobstwiesen ist das Einsammeln der Früchte dann deutlich einfacher und Sammelplanen können unproblematisch ausgelegt werden. Verstellbare Leitern und Pflückhilfen erleichtern die Arbeit ungemein. Messerkränze und Fangbeutel sind besonders beliebt unter Obstpflückern. Auch Schüttelhaken sind sehr empfehlenswert, um Äste in Reichweite ziehen und die Früchte ernten zu können.

Fallobst wird für die Weiterverarbeitung zu Saft oder Wein bevorzugt und sollte immer separat zu dem vom Baum geernteten Obst gehalten werden. Auch ein leckerer Obstkuchen stellt eine optimale Möglichkeit für die Verarbeitung der Früchte dar. Einen selbstgebackenen Kuchen unter dem eigenen Apfel- oder Birnenbaum mit Freunden und Nachbarn zu genießen, macht die Arbeit zuvor mehr als bezahlt.

Wenn Sie die Früchte ernten, sollte gegen das Naschen der Insekten, ein Esslöffel Essig in das Wasser zum Abwaschen gegeben und die Früchte anschließend erneut abgespült werden. Eine andere Möglichkeit ist das Einfrieren der Früchte. Diese können nach und nach aufgetaut und für leckere Speisen genutzt werden.

Beeren richtig ernten – darauf müssen Sie beim Früchte ernten achten

Jede Beerensorte hat eine andere Zeit der Ernte. Erdbeeren können oft bereits im Juni geerntet werden. Heidelbeeren sind erst im Juli und August zum Verzehr bereit. Kirschen können Sie ebenfalls im Juli und August pflücken. Die Farbe ist vor allem bei Pflaumen und Zwetschgen entscheidend. Zwei Wochen nach dem Einsetzen der blauen Farbe ist ein guter Anhaltspunkt der Erntezeit.

Früchte ernten sollten Sie auf den Morgen verschieben, um Wespen und Bienen aus dem Weg zu gehen und das intensivste Aroma zu erhalten. Um für jede Frucht den richtigen Erntezeitpunkt zu treffen, helfen auch Saisonkalender weiter. Diese geben einen Hinweis auf entsprechende Reifemonate, wobei das Wetter stets die Oberhand behält und den endgültigen Zeitpunkt des Erntens bestimmen sollte.

Die Sträucher sollten zwei- bis dreimal in der Woche abgepflückt werden, indem immer die ganze Rispe geerntet wird. Beim Früchte ernten landet die ein oder andere Beere gerne mal im Mund, anstatt im Erntekörbchen und bringt den perfekten Spaß, nach getaner Pflege und Arbeit mit den Sträuchern.

Das reife Beerenobst kann im Ganzen eingefroren oder zu einer köstlichen Marmelade und schmackhaften Konfitüre verarbeitet werden. Auch ein Beerenkuchen oder eine inspirierende Torte lassen alle Augen strahlen. An warmen Sommertagen eignet sich auch ein selbstgemachtes Eis aus den eigenen Beeren.

Um eine lange Haltbarkeit zu erreichen, kann der Ertrag nach dem Früchte ernten auch sehr gut getrocknet werden. Dabei verhilft stabiles Hochdruckwetter, der Backofen oder ein Dörrapparat. Um die Beeren draußen trocknen zu können, sollten 25 bis 30 Grad vorherrschen. Die gewaschenen Früchte werden kurz überbrüht und auf einem Sieb ausgebreitet. Die Luft sollte stetig zirkulieren können und ein Fliegennetz bietet Schutz vor lästigen Insekten. Das Obst muss oft gewendet werden. Im Backofen werden die Beeren ebenfalls einzeln auf ein Gitter gelegt und dann bei 50 Grad getrocknet. Für das Entweichen der Feuchtigkeit, sollte die Ofentür stets eine Spalte geöffnet bleiben.

So endet das Früchte ernten mit einer Vielzahl an verschiedenen und besonders leckeren Möglichkeiten der Verarbeitung.

Melden Sie sich bei weiteren Fragen zum Früchte ernten oder anderen Anregungen gerne bei uns. Füllen Sie dazu nur unser Kontaktformular aus. Wir von der Baumschulen Bohlken werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen und freuen uns auf Sie!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.