Blühende Beete im Juni: Verblühtes von Rhododendren und Pfingstrosen entfernen

Blühende Beete im Juni: Verblühtes von Rhododendren und Pfingstrosen entfernen

Kaum ein Anblick lässt das Gärtnerherz höherschlagen, wie der eines prachtvoll farbenfroh blühenden Beet. Dabei können es ganz verschiedene Pflanzenarten sein, die die bunten Blühten ausbilden. Neben Blumen und Sträuchern können beispielsweise auch Stauden auffällige und ansehnliche Blühten ausbilden. Eins haben die meisten Pflanzen dabei jedoch gemeinsam: Um eine prachtvolle Blüte auszubilden, müssen sie zu einem bestimmten Zeitpunkt oder bei bestimmten Anzeichen zurückgeschnitten werden. Im Folgenden Blogartikel möchten wir beleuchten wie dabei am Beispiel von Rhododendren und Pfingstrosen verfahren werden soll, um ein möglichst prächtiges Blütenbild zu erzeugen.

Über uns: Die Bohlken-Baumschulen bestehen seit dem Jahr 1969, in dem die Geschichte ihren Anfang im heimischen Garten hinter dem Haus nahm. Inzwischen befindet sich das Unternehmen in der dritten Genration und ist Ihr Ansprechpartner für all Ihre Pflanzenbelange.

Rhododendren – immergrüne Sträucher mit beeindruckenden Blüten

Bei der Pflanzengattung der Rhododendren handelt es sich überwiegend um immergrüne Sträucher. Als immergrüne Pflanzen bezeichnet man in der Botanik dabei Pflanzen, die das gesamte Jahr über ihre Blätter behalten. Auf Grund dieser Eigenschaft eignet sich der Rhododendron besonders, um zum Beispiel als Sichtschutz zu fungieren. Über diese immergrüne Eigenschaft hinaus, zeichnet sich der Rhododendron und seine Artenvielfalt durch teils spektakuläre Blüten aus. Ein Beispiel für Rhododendren, die sich durch eine schöne Blüte als auch durch eine enorme Stabilität auszeichnet, ist die Rhododendron hybride Cunningham`s White, die Sie auch in unserem Shop finden können.

Rhododendren richtig zurückschneiden, um ein optimales Blütenbild zu erzielen

Um bei einem Rhododendron eine optimale Blüte zu erzielen, ist es ratsam die verblühten Blütenstände bereits nach dem Verblühen in der Vorsaison abzutrennen. Diese lassen sich in der Regel einfach als letztes Glied der Verästelung herausbrechen. Dabei ist jedoch ein gewisses Maß an Vorsicht geboten: Unter den braunen Blütenresten befinden sich nämlich bereits die Blütenknospen des nächsten Jahres, bei denen darauf geachtet werden muss, diese nicht zu beschädigen. Grundsätzlich ist das Entfernen alter Blütenstände nicht zwingend notwendig, da Rhododendren auch ohne dies erblühen können, jedoch fällt die Blütenpracht ohne das Entfernen der alten Blütenstände nicht ganz so prächtig aus.

Pfingstrosen – bezaubernder Duft und prächtige Blüten

Bei den Pfingstrosen handelt es sich um eine Gattung der Familie der Pfingstrosengewächse. Diese Gattung umfasst 32 Arten. Die bekanntesten Sorten sind Stauden, also ausdauernde krautige Pflanzen, deren oberirdische Sprosse im Winter absterben. Die Pfingstrosen, die zur Gruppe der Frühblüher gehört, entzückt in jedem Frühjahr mit einer beeindruckenden Blütenpracht und einem charakteristischen und intensiven Duft. Für eine Rose, die gemeinhin als eher anspruchsvoll an ihr Umfeld gelten, ist die Pfingstrose ein eher stabiles Gewächs. Dennoch gilt es bei der Pflege und vor allem beim Zurückschneiden der Pflanze einiges zu beachten. Damit Ihnen beim Zurückschneiden Ihrer Pfingstrosen kein Fehler unterläuft, haben wir auch dazu im Folgenden ein paar Tipps zusammengefasst.

Pfingstrosen zurückschneiden – so wird’s gemacht

Beim Zurückschneiden von Pfingstrosen gilt es zunächst eine Unterscheidung zu treffen, die das weitere Vorgehen bestimmt: Handelt es sich bei Ihren Pfingstrosen um eine Staude oder einen Strauch? Sollte es sich bei Ihren Pfingstrosen um eine Staude handeln, verfahren Sie wie folgt: Sobald Ihre Stauden-Pfingstrose verblüht ist, schneiden Sie diese einfach unterhalb der Blüte ab. Die Blätter bleiben jedoch dran. Schneiden Sie darüber hinaus Ende Oktober/Anfang November einfach alle oberirdischen Teile eine Handbreit über dem Boden weg, um ein gesundes Wachstum der Pflanze zu ermöglichen.

Handelt es sich bei Ihrer Pfingstrose um einen Strauch, ist das Vorgehen ein etwas anderes. Bei Strauch-Pfingstrosen verfahren Sie wie folgt: Schneiden Sie im November / Dezember alte Zweige ab, die nicht mehr blühen oder an Pilzkrankheiten leiden. Die Schnitte bestehen aus gesundem Holz und können bei Bedarf direkt über dem Boden geschnitten werden. Nach einem besonders harten Winter gefrieren die Endknospen und manchmal der gesamte Zweig wieder auf der Strauchpfingstrose. Dann kurz nach der Keimung im März / April bis zur nächsten Austreibung schneiden.

Zusammengefasst: Was Sie für das Zurückschneiden von Rhododendren und Pfingstrosen wissen müssen

Bei der Pflege und dem Zurückschneiden der beiden Pflanzen ergeben sich naturgemäß einige Unterschiede zwischen den beiden Pflanzenarten. Jedoch teilen sich die beiden Gewächse auch einige Eigenschaften, wie zum Beispiel die Tatsache, dass Sie am besten NACH der Blüte in der Vorsaison zurückgeschnitten werden sollte. Jedoch handelt es sich bei beiden Pflanzen auch um eher stabile und verzeihende Pflanzen, die einen nichterfolgten oder suboptimalen Rückschnitt auch verzeihen können. Um die optimale Blütenpracht zu erzielen, lohnt es sich jedoch die oben genannten Tipps zu befolgen.

Haben wir Ihr Interesse für Rhododendren oder Pfingstrosen geweckt? Dann werfen Sie doch einen Blick auf unser Angebot an Heckenpflanzen oder Ziergehölzen, in dem Sie viele verschiedene Varianten der Pflanzen und einige attraktive Alternativen finden. Sollten Sie noch Fragen zum Thema „Zurückschneiden von Rhododendren und Pfingstrosen“ oder zu unserem Angebot haben, können Sie uns gerne kontaktieren. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.